Coline Petit


Coline Petit, Stuttgart (*1989, Frankreich)
Figurenspiel und Figurenbau.

Nach einem Kunst-Abitur machte Coline Petit Praktika in unterschiedlichen Theaterbereichen (Bühnenbild, Kostüm, Figurenbau) in Frankreich und in Berlin.

2009 bis 2011 studierte sie Textildesign in Lyon. Durch die Beschäftigung mit unterschiedlichen Materialien und Figuren entstand ihr Interesse an deren Belebung.

Bis zu ihrem Abschluss 2015 studierte sie Figurentheater an der HMDK Stuttgart mit einem Erasmus- Semester im Fach Physical Theater im Institut del Teatre in Barcelona.

Sie spielt und entwickelt Projekte in Zusammenarbeit mit der Kompanie 1/10. Dabei arbeitet sie als Bühnenbildnerin, Figurenspielerin und in szenischer Arbeit.

Sie wirkt in weiteren Projekten mit, unter anderem bei der Figurenspielerin Laura Oppenhäuser und bei "der Flanerie, Labor für Gedanken & Gänge".
Sie kooperiert auch mit internationalen KünstlerInnen wie der französischen Künstlerin Laure Rivoal, der
 spanische Regisseurin Veronica Navas Ramirez und dem Musiker Renaud Vincent

Mit ihren Stücken wie „TOC-rrr-TOC“ (2015) oder „leicht fett“ (2014-2019) beschäftigt sie sich mit sozialen Themen, der körperlichen Abweichung von der sogenannten Norm, mit Dicksein, Behinderung oder Hässlichkeit. Der Schwerpunkt ihrer Arbeitsweise liegt in dem körperlichen Ausdruck und der Untersuchung von Material.


Kompanie 1/10

Soli

Fett accompli

Puppet demonstrator